Experiment geglückt Forscher simulieren den Urknall

Verfasst von ForGru am 08.04.2010 um 11:14:00 Uhr
Im Atomforschungszentrum CERN in Genf, ist Forschern erstmals eine Teilchenkollision gelungen. Die Kollision ist mit einer bisher unerreichten Energie von sieben Tera-Elektronenvolt geglückt. Dies meldete die Experimentleitung um 13 Uhr Ortszeit.
Das Experiment musste zuvor jedoch wiederholt abgebrochen werden, als erst eine Magnetkopplung nicht richtig funktionierte und die Protonen verloren gingen und später die Maschine vom Sicherheitssystem abgeschaltet wurde.

Enttäuschung machte sich breit. Auch in früheren Tests hatte der Large Hadron Collider (LHC) bereits Schwäche gezeigt. Pannen waren jedoch zu erwarten, schließlich ist die riesige Maschine ein Prototyp und weltweit die einzige Anlage Ihrer Art. Kleinere Fehler sind vorprogrammiert.

Um 13 Uhr Ortszeit war es dann soweit: Die Protonen kollidierten, genau wie zuvor berechnet, miteinander. Dabei wurde die bisher unerreichte Energie von sieben Tera-Elektronenvolt gemessen. Forscher untersuchen nun die dabei entstandenen Teilchentrümmer.
Die Wissenschaftler in Genf bezeichnen das Experiment als Beginn einer neuen Ära.

Kategorie: Atomwissenschaft Forschung



Kommentar zur Nachricht
Schreiben Sie uns Ihren Kommentar zu dieser Nachricht, wir freuen uns über Ihr Feedback.
Name:
E-Mail-Adresse:
Kommentar:
Captcha:
Hinweis:
Um gegen Spam vorzubeugen bitte die obigen zwei Wörter (Captcha) in das Lösungsfeld darunter eingeben, getrennt von einem Leerzeichen.
 
NEWSLETTER

BOOKMARK
RSS FEEDS