Forschung

Hinter dem Begriff Forschung verbirgt sich die organisierte und zielgesteuerte Analyse und Suche nach neuen noch unbekannten Fakten und Erkenntnissen. Geforscht wird in der Wissenschaft aber auch gezielt in der Industrie und Wirtschaft.

Man kann unter anderen die Grundlagenforschung differenzieren, bei der es sich in der Regel um diejenige Forschung handelt, die an Universitäten oder von gemeinnützigen Forschungsorganisationen durchgeführt wird. Die Grundlagenforschung beschäftigt sich mit der Erweiterung und Ergänzung von den bereits bekannten wissenschaftlichen Kenntnissen.

Grundlagenforschung bildet die Basis für angewandte Forschung und Entwicklung. Neben dieser gibt es auch noch die sogenannte angewandte Forschung, welche auch unter dem Namen Zweckforschung bekannt ist, welche in der Regel eine spezielle, meist technische Frage klären will. Es geht im Großen und Ganzen um eine wirtschaftliche Anwendung. Die angewandte Forschung wird entweder an Hochschulen oder in der freien Wirtschaft oder auch an Instituten durchgeführt. Die bei der angewandten Forschung gewonnenen Erkenntnisse werden dann für die technische Entwicklung genutzt.

Diese beiden Formen der Forschung sind miteinander verbunden, da die Grundlagenforschung das Wissen für die angewandte Forschung bereitstellt und die angewandte Forschung die Impulse für die Grundlagenforschung gibt. Einen Großteil der Finanzierung der Forschung leistet die deutsche Industrie.
Wie ist denn nun eigentlich ein sogenannter Forschungsprozess aufgebaut? Die einzelnen Schritte eines jeden Forschungsprozesses können unter anderem in ihrer Reihenfolge variieren. In der Regel beginnt jeder Forschungsprozess mit einer Zielsetzung, d.h. es geht darum, festzustellen aus welchem Zusammenhang die Forschungsfrage sich heraus entwickelt hat und welche Verwertung die entstehenden Erkenntnisse haben können. Wenn man das Objekt in der Fragestellung formuliert hat, kann man das Projekt schriftlich umreißend definieren.


Im zweiten Schritt wird dann der aktuelle Wissensstand bestimmt. Hierbei müssen die bereits bestehenden Erkenntnisse zum Thema analysiert und der vorliegende Wissenstand zusammengefasst werden. Bei der Suche nach der Literatur hängt es vom jeweiligen Thema ab, wie viel Zeit man dafür benötigt.


Als nächstes beschäftigt man sich dann mit der sogenannten Versuchsplanung, hierbei wählt man dann einen Versuchsaufbau mit den passenden Reaktions- und Messinstrumenten. Desweiteren sollte man im Vorfeld die Qualitätskontrolle darstellen und den kompletten Ablauf des Versuches schriftlich fixieren.
Im vierten Schritt erfolgt dann die Versuchsdurchführung, wobei als erstes Vorversuche durchgeführt werden, deren Ergebnisse als Entscheidungs- oder Korrekturhilfe für die Durchführung des Hauptversuches dienen. Dann wird der eigentliche Versuch durchgeführt.


Als nächstes erfolgt dann die Dokumentation und Interpretation. Eine korrekte Dokumentation ist entscheidend, denn fehlende oder undatierte Dokumentation kann die ganze Versuchsdurchführung hinfällig machen. Zur Dokumentation gehört auch die Zusammenstellung der Daten, die Auswertung, die Interpretation und der Endbericht des Versuches. Bei der Interpretation kann man seine Ergebnisse mit vertrauenswürdigen und kompetenten Kollegen diskutieren. Wenn man seinen Endbericht abgeschlossen hat, kann man über eine mögliche Publikation nachdenken.

Im Großen und Ganzen geht es bei der wissenschaftlichen Forschung darum, neues Wissen sowie Erkenntnisse zu erhalten, um das Verständnis der Menschen über die unterschiedlichen Themen zu erweitern und zu verbessern. Die Grundlage für die wissenschaftliche Forschung ist immer die Theorie als abstraktes Erklärungsmodell der Wirklichkeit. Theorien verallgemeinern den Einzelfall und gegen viel tiefer und systematischen an die Themen ran.

Die Methoden sind in der wissenschaftlichen Forschung immer die Mittel zum Zweck, mit denen man die eigentliche Forschung betreibt. Es gibt in den verschiedenen Richtungen der Wissenschaft auch die unterschiedlichsten Methoden, in den Naturwissenschaften wird zum Beispiel mit Experimenten gearbeitet, während die Sozialwissenschaften mit Hilfe von Statistiken neue Erkenntnisse gewinnen.
Es gibt auch die sogenannten Wissenschaftstheorien, welche probieren, Voraussetzungen, Methoden und Ziele von Wissenschaft sowie die Form des Erkenntnisgewinns zu klären. Man unterscheidet bei der Forschung das induktive und das deduktive Verfahren. Bei der Induktion wird vom Einzelfall auf das Allgemeine geschlossen und bei der Deduktion verhält es sich umgekehrt, denn hierbei wird das Besondere vom Allgemeinen abgeleitet. 

Kategorie: Forschung

NEWSLETTER

BOOKMARK
RSS FEEDS
Logo des SEO CMS
©copyright 2009 by dfg-bonn.de - all rights reserved.
Navigation: StartseiteForschung

KW 29 - Sonntag, 23. Juli 2017