Zufall macht Männer glücklich

Großartige Forschungsergebnisse basieren nicht immer auf eine 100%ig zielgerichtete, präzise Forschungsarbeit. Manchmal hat auch der Zufall seine Finger mit im Spiel.

Forschung ist spannend, vor allem wenn etwas völlig neues entdeckt wird, was im Rahmen der eigentlichen Forschung gar nicht das Ziel war. In der Geschichte der Menschheit gibt es sehr viele großartige Erfindungen, die auf einem reinen Zufall basieren. Eines der bekanntesten Beispiele ist auch eher als Zufall zu bezeichnen, denn das eigentliche Forschungsziel wurde nicht erreicht und der Wirkstoff als völlig nutzlos eingestuft.

Im September 1992 machte ein (eher unbekannter englischer) Arzt eine beiläufige Bemerkung, die weltweit Folgen hatte. Der Arzt war involviert in einem Feldversuch eines Pharmakonzerns, es ging darum ein neues Medikament gegen Bluthochdruck zu testen, jedoch war es für den Zweck absolut wirkungs- & nutzlos. Doch es gab eine unbekannte Nebenwirkung, die dieses Medikament weltbekannt machte, die Rede ist von dem Wirkstoff Sildenafil den meisten besser bekannt als Viagra (Marke der Firma Pfizer).

Der Wirkstoff Sildenafil sollte eigentlich ein neues Mittel zum Senken von Bluthochdruck werden, jedoch war es für den Zweck völlig ungeeignet. Durch die entdeckte Nebenwirkung wurde nicht nur "das" ­Mittel gegen Impotenz und Erektionsstörungen entdeckt, mittlerweile kommen immer neue Eigenschaften des Wirkstoffs zu Tage und Sildenafil entwickelt sich immer mehr zu einem "Multitalent" wie die bekannte Aspirin (Marke der Bayer AG) bzw. der Acetylsalicylsäure (der entsprechende Wirkstoff).

Zu diesen Multitalenten zählen z.B. Unterstützung bei Unfruchtbarkeitsproblemen bei Frauen, die zu einer möglichen Schwangerschaft verhelfen können. Teilweise wurde auch schon die Verbesserung der Hirnfunktion entdeckt, was eventuell dauerhaft zu einer unterstützenden Therapie bei Alzheimer-Patienten führen könnte. Neben anderen positiven Eigenschaften, gibt es auch solche überraschenden Dinge wie z.B. die Verlängerung der Haltbarkeit von Schnittblumen. Ein Hundertstel einer "Potenzpille" soll Schnittblumen bereits eine Woche länger frisch halten.

Alles Dinge die die menschliche Lebensqualität erhöhen und nur auf Grund eines (eigentlich) fehlgeschlagenen Forschungsprojekts, dessen Nebenwirkung im Endeffekt besser und effizienter sind als der eigentliche Zweck der Substanz.


Kategorie: Forschung Forschungsgebiete

NEWSLETTER

BOOKMARK
RSS FEEDS

KW 29 - Sonntag, 23. Juli 2017